Schloss einer Mitwohnungstür austauschen lassen: eine heikle Kostenfrage

Schlüsseldienst in Berlin » Artikel » Schloss einer Mitwohnungstür austauschen lassen: eine heikle Kostenfrage

Ist ein Türschloss in einer Mietwohnung beschädigt, Schlüssel verlorengegangen und muss ein Schlüsseldienst das Schloss deswegen austauschen, kann es sogar mit ein paar Hundert Euro zu Buche schlagen. Wer bezahlt dann die Rechnung? Im Allgemeinen tut das derjenige, der das auch zu verantworten hat. Da ein Wohnungstürschloss oder -schlüssel gemäß § 535 BGB ein Bestandteil des Mietvertrages ist, hat der Mieter mit den Gegenständen sorgsam umzugehen.


Verletzt der Mieter seine vertragliche Obhutspflicht durch Vorsatz und Fahrlässigkeit (§ 276 BGB), sollte er das Wohnungstürschloss oder den Schlüssel z.B. durch Gewalteinwirkung beschädigt, oder den Schlüssel durch Unachtsamkeit verloren haben, hat die dadurch entstandene Kosten zu übernehmen. In Manchen Fällen bekommt der Vermieter auch einen Schadenersatzanspruch gemäß §§ 241 und 280 BGB.

Etwa dann, wenn der Mieter ein Schlüssel von der Schließanlage eines Mehrfamilienhauses verliert, und die Anlage komplett ausgetauscht werden soll. Der Vermieter kann dem Mieter in dem Fall ganz oder teilweise die Kosten des Austausches der Anlage auferlegen.

Auch Vermieter hat nicht selten die Kosten für den Austausch eines Wohnungstürschlosses zu übernehmen

Nicht selten ist auch der Vermieter verantwortlich und hat dementsprechend die Kosten zu vertreten. Ist beispielsweise ein Türschloss kaputt, muss der Vermieter für die Reparaturkosten aufkommen. Keine Pflichtverletzung lässt sich auch aus der Situation ableiten, wenn dem Mieter der Schüssel im Schloss wegen Materialienermüdung abbricht. Auch Schäden, die durch Einwirkung der Dritten entstanden sind, wie z. B. Diebstahl oder Einbrechen in die Wohnung hat der Mieter nicht zu vertreten.  In den Fällen bleibt der Vermieter auf den Kosten sitzen.



Es kommt auch vor, dass der Vermieter eigenmächtig handelt und das Türschloss austauscht, um den Mieter den Zugang zur von ihm vermieteten Wohnung zu versperren.  Es ist dann die eindeutige Verletzung des Gebrauchsrechts nach § 553 BGB und der Vermieter hat den nachfolgenden Türschlossaustausch durch den Mieter zu bezahlen. 

× Schreib uns per WhatsApp